+++ „Steht das wirklich so im Koran?“ +++

Geschlechterrollen aus islamischer Perspektive – Kontroversen um Migration, Integration und Religion

In der konkreten Arbeit mit Geflüchteten in Beratungsstellen und Unterstützungseinrichtungen entstehen viele Fragen und Unsicherheiten, die häufig muslimische Mädchen und Frauen und ihr Rollenverständnis betreffen. Insbesondere, wenn sie ihre Religionszugehörigkeit sichtbar zeigen, liegt es auf der Hand, die Religion als Ursache für eine wahrgenommene Schlechterstellung auszumachen.

Wie selbstverständlich wird ein Frauenbild und Lebensmodell unterstellt, welches den eigenen Anstrengungen nach Selbstbestimmung und Freiheit, wenn nicht gar als bedrohlich, dann doch zumindest entgegen steht. Dementsprechend wird die Frauen- bzw. Geschlechterproblematik zum zentralen Prüfstein der Integrationsfähigkeit. 

So sollen im Vortrag mit anschließender Diskussion zum einen Fragen zu Geschlechterrollen in einen theologischen Kontext gesetzt werden und zum anderen reflektiert werden, wie Vorurteile und Zuschreibungen zustande kommen. Welche übergeordneten öffentlichen Diskurse werden eigentlich dabei ausgetragen und wie wirken diese auf ehrenamtliche Begleiter*innen von Geflüchteten?

Die Referentin Frau Emari ist in Damaskus geboren und in Hamburg aufgewachsen. Sie hat in Hamburg und Bonn das Studium der Islamwissenschaft und der Vergleichenden Religionswissenschaft abgeschlossen. Im späteren Studium der Bildungswissenschaft lag der Schwerpunkt bei Themen wie Transkulturalität und migrationsbedingter Mehrsprachigkeit. Sie engagiert sich seit vielen Jahren im interreligiösen Dialog.

Wann: Montag, den 03. Dezember 2018 um 19 Uhr

Wo: Gemeindehaus Ahrensböker Straße 5, 23617 Stockelsdorf

Wir bitten um Anmeldungen unter info@fluechtlingshilfe-bad-schwartau.de oder telefonisch unter 0451/49056636

 

Zurück