Über uns

Koordination Hilfe für Flüchtlinge in Bad Schwartau

Projektträger:
Lebenshilfe Ostholstein e.V.
Deutscher Kinderschutzbund Kreisverband Ostholstein e.V.

Ausgangslage
Die Stadt Bad Schwartau will auf den Zuzug von Flüchtlingen als weltoffene Stadt kompetent und zugewandt reagieren. Ziel ist es, eine „Willkommenskultur“ zu etablieren und Integration im Sinne von Teilhabe für alle Menschen zu erleichtern. Der Begriff Integration entspricht damit dem Anspruch des Inklusionsgedankens, der das Recht auf Zugehörigkeit und gesellschaftliche Teilhabe aller Menschen formuliert.

Damit wird auch deutlich, dass hier Herausforderungen für die kommunale Daseinsvorsorge ineinander greifen. Demografischer Wandel, Zuwanderung und Umsetzung der UN Konvention über die Rechte behinderter Menschen müssen im Zusammenhang und als Querschnittaufgabe gedacht werden. Es gilt, gute Formen für bürgerschaftliches Engagement zu entwickeln, um diesen Herausforderungen zu begegnen.

Die Lebenshilfe Ostholstein und der Kinderschutzbund Ostholstein als anerkannte Träger von Kindertagesstätten, Familienzentren, Schulsozialarbeit sowie zahlreicher Projekte - z.B. das Projekt Ostholstein erlebbar für alle – ist Garant für Expertise aus wichtigen Bereichen des Gemeinwesens. Der Kinderschutzbund Ostholstein hat für seine Arbeit mit unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen u.a. den Integrationspreis des Landes Schleswig-Holstein erhalten. Vernetzungsstrukturen sind vorhanden und können schnell erweitert werden. Die Herausforderungen von Migration, Integration und Inklusion zusammenzudenken, ist für beide Träger eine gemeinsame und zukunftsweisende Aufgabe.

Hauptamtliche Koordination
Für die Koordination der Aufgaben stehen 19,5 Wochenstunden zur Verfügung.

Zu den Aufgaben der hauptamtlichen Koordination zählen:

• die Vernetzung aller relevanten Akteure in den Bereichen Bildung, Arbeit und Soziales, der Anbieter von Integrationskursen, der örtlichen Fachberatungsstellen (z.B. Fachdienste für Migration und Integration in Ostholstein, CJD Eutin /Bad Schwartau, AWO Bad Schwartau, Stadtjugendpflege, Jugendzentrum „Alte Zwölf“…)

• Vernetzung und Unterstützung von Selbsthilfeorganisationen

• Öffentlichkeits- Presse- und Lobbyarbeit

• Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Stärkung eines inklusiven Gemeinwesens

• Aus- und Weiterbildung der ehrenamtlichen Lotsen

• Rahmen schaffen für bürgerschaftliches Engagement der zugewanderten Menschen, u.a. durch Aufbau eines Dolmetscher-Pools